Menü
"Die Perle der Altmark"

Sanne/Kerkuhn

Sanne-Kerkuhn ist ein Ortsteil der Stadt Arendsee (Altmark).

Sanne-Kerkuhn liegt rund 19 Kilometer östlich von Salzwedel etwas südlich der Bundesstraße 190. Zur Ortschaft Sanne-Kerkuhn gehören die Ortsteile Kerkuhn und Sanne.

Am 1. Juli 1950 wurde Kerkuhn nach Sanne eingemeindet. Die Gemeinde wurde am 1. August 1990 in Sanne-Kerkuhn umbenannt.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Sanne-Kerkuhn am 27. Mai 2009, dass die Gemeinde Sanne-Kerkuhn in die Stadt Arendsee (Altmark) eingemeindet wird. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Januar 2010 in Kraft.

Nach Eingemeindung der bisher selbstständigen Gemeinde Sanne-Kerkuhn wurden Kerkuhn und Sanne Ortsteile der Stadt Arendsee (Altmark). Für die eingemeindete Gemeinde wurde die Ortschaftsverfassung nach den §§ 86 ff. Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt eingeführt. Die eingemeindete Gemeinde Sanne-Kerkuhn und künftigen Ortsteile Kerkuhn und Sanne wurden zur Ortschaft der aufnehmenden Stadt Arendsee (Altmark). In der eingemeindeten Gemeinde und nunmehrigen Ortschaft Sanne-Kerkuhn wurde ein Ortschaftsrat mit fünf Mitgliedern einschließlich Ortsbürgermeister gebildet.

Der letzte Bürgermeister der Gemeinde war Joachim Mikolajczyk. Dieser ist auch amtierender Ortsbürgermeister.