Menü
"Die Perle der Altmark"

Kleinau/Lohne/Dessau

Kleinau ist ein Ortsteil der Stadt Arendsee (Altmark) und liegt inmitten der Altmark ca. 10 Kilometer südlich von Arendsee.

Zur Ortschaft gehören die Ortsteile Kleinau, Dessau und Lohne. Weiterhin liegt die Wüstung des ehemaligen Ortes Buckau auf der Gemarkung Kleinaus. Das Dorf wurde während des dreißigjährigen Krieges zerstört.

Die Gemarkung von Kleinau ist zum Teil von Kiefernwäldern bestanden und erstreckt sich abschnittweise in einem Niederungsgebiet. Die Landschaft rund um die Ortschaften ist Standort zahlreicher Feuchtwiesen.

Vor diesem Hintergrund spielt die Landwirtschaft eine bedeutende Rolle im Wirtschaftsleben und wird durch den Anbau von Salat-und Kohlfeldern beispielsweise durch die Firma "Argofarm Kleinau" durchgeführt. Daneben sind nach dem Fall der "Mauer" bedeutende Wirtschaftsbetriebe in Kleinau und Umgebung entstanden. So wurde eine Niederlassung Wilhelm Hoyer KG Hoyer G.m.b.H. aus Visselhövede in Kleinau gegründet. Des Weiteren gelang es der Familie Lüdecke aus Kleinau den Getränkevertrieb Osterburg-Kleinau GmbH zu gründen und auszubauen. Heute ist der Betrieb der führende Getränkedienstleister im Norden von Sachsen-Anhalt mit über 150 Mitarbeitern. Es werden Kunden in den Bundesländern Sachsen-Anhalt, Mecklemburg Vorpommern, Niedersachsen, Brandenburg und Berlin beliefert.

Das Gebiet um Kleinau taucht namentlich im 12. und 13. Jahrhundert in den Chroniken auf. Die erste schriftliche Erwähnung von Kleinau stammt aus dem Jahre 1274, Dessau um 1297 und Lohne ab 1366.

Durch Gebietsänderungsvertrag vom 18.05.2009 wurden Kleinau, Dessau und Lohne Teil der Stadt Arendsee (Altmark).

Der letzte Bürgermeister der Gemeinde war Hans-Georg Kempcke. Ab 2010 ist dieser gleichzeitig amtierender Ortsbürgermeister und Mitglied des Stadtrates von Arendsee. In der Zeit von 2011 bis Mai 2014 war er Vorsitzender des Stadtrates und ab Juni 2014 stellvertretender Stadtratsvorsitzender.

In allen drei Ortschaften sind sakrale Bauten errichtet worden. Die Backsteinkirche in Lohne wurde 1896 errichtet. In Dessau stammt die Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert und in Kleinau aus dem 12. Jahrhundert. Besonderheit in Lohne ist der Fund eines bronzezeitlichen Gräberfeldes und auch der äußerst alte Eichenbestand. Von enormer kultureller Bedeutung in Dessau ist eine Landwehr, die an der Straße nach Heiligenfelde liegt. Diese stellt eine der besterhaltenen Festungen dieser Art in der Altmark dar. Bemerkenswert sind überdies ein Steinkreuz in Kleinau sowie das dort in der ehemaligen Grundschule gelegene Heimatmuseum, welches von Herrn Otto Mewes aufgebaut und betrieben wird. Dieser wurde für sein Engagement 2015 auf dem Frühlingswirtschaftsempfang der Gemeinde mit dem alljährlichen Kunst-und Kulturpreis ausgezeichnet.

In Sachen Feuerwehrschutz unterhalten alle drei Ortsteile Freiwillige Feuerwehren. Diese sind die Freiwillige Feuerwehr Kleinau, Dessau und Lohne.