Menü
"Die Perle der Altmark"
Klädener Karnevalsclub e.V. 1952

Kläden/Kraatz

Kläden liegt etwa vier Kilometer westlich vom Hauptort Arendsee an der B 190, die ins etwa 17 km entfernte Salzwedel führt. Der Bahnhof Kläden liegt an der 2004 stillgelegten Bahnstrecke Salzwedel–Geestgottberg.

Zu Kläden gehören die Ortsteile Kläden und Kraatz.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag beschloss der Gemeinderat der Gemeinde Kläden am 14. Mai 2009, dass die Gemeinde Kläden in die Stadt Arendsee (Altmark) eingemeindet wird.

Der letzte Bürgermeister der Gemeinde war Christian Streiter. Dieser ist auch amtierende Ortsbürgermeister.

Das Wappen wurde am 27.11.2009 durch den Landkreis genehmigt.

Blasonierung: „In Silber über drei blauen Wellenleistenstäben im Schildfuß ein ausgerissener grüner Baum, dessen Stamm sich in zwei Hauptäste gabelt, die kranzartig einen silbernen Schild, darin ein golden bewehrter und gezungter roter Adler, einschließen.“[3]

Die Farben der Ortschaft sind Grün-Weiß.

Das Wappen wurde vom Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet und ins Genehmigungsverfahren geführt.

Kläden ist seit jeher für seinen aktiven Karnevalsclub altmark- und bundesweit bekannt. So ergreifen die Narren jedes Jahr den Rathausschlüssel und lassen die schönste Zeit im Jahr beginnen.

Kläden ist auch der Sitz der Freiwilligen Feuerwehr Kläden. Die Feuerwehr wird durch einen eigenen Förderverein im Ort unterstützt. Darüberhinaus hat sich die Wehr mit ihrer Wettkampftruppe über die Gemeindegrenzen hinweg einen Namen gemacht.

Kläden